Firmung

Firmung 2023

firming-gf2c2d8a59_1920 (c) pfarrbriefservice
firming-gf2c2d8a59_1920
Datum:
Do. 22. Sep. 2022
Von:
Hans Tings / CL

Was hab ich davon, wenn ich glaube?

Heiliger Geist???

Woran glaubt man eigentlich als Christ?

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Wie kann Jesus Gottes Sohn sein?

Wieso lässt Gott so viel Leid zu?

Stimmt das, was da in der Bibel steht?

Es sind spannende Fragen, die direkt mit unserem Glauben zu tun haben. Auch im kommenden Jahr findet in unseren Gemeinden wieder eine Firmung statt. Angeschrieben werden alle Jugendlichen, die bis Juni 2023 16 Jahre alt sind bzw. werden, also alle, die bis Juni 2006 geboren worden sind. Wie in diesem Jahr werden wir wieder eng zusammen arbeiten mit der GdG St. Franziskus Düren – Nord.

Es geht in erster Linie darum, dass wir uns persönlich mit unserem Glauben auseinandersetzen. Im Miteinander heißt es über den Glauben zu hören und zu reden, offen zu sein und ein Stück weit Glauben zu teilen. Wichtig ist und bleibt mir die persönliche Entscheidung eines jeden / einer jeden. Die Vorbereitung wird beginnen nach den Herbstferien; die Firmung ist für den Pfingstmontag 2023 in der Kirche St. Joachim in Norddüren im kommenden Jahr geplant.

Nähere Informationen entnehmt Ihr (Firmlinge) und Sie (Eltern und Verwandte) bitte alle dem persönlichen Anschreiben, das jetzt in den Tagen nach den Sommerferien versandt wird. Sollte jemand kein Schreiben bekommen und an der Firmvorbereitung interessiert sein, melde er sich bitte im Pfarrbüro Lendersdorf unter 5 34 71 oder per mail pfarrbuero.lendersdorf@gdg.st.elisabeth.de Rückblickend auf die Firmung in diesem Jahr war die vergangene Vorbereitung eine intensive und fruchtbare Zeit. Die Firmung am Pfingstsonntag hat viele berührt und uns als Gemeinde reich beschenkt.

Als Christen und Christinnen vor Ort in Düren ist es unsere Aufgabe, unsere Firmlinge und ihre Katechetinnen und Katecheten zu unterstützen und sie im Gebet zu begleiten. Viele Fragen, die oben abgedruckt sind, begleiten uns alle auf unserem Lebens- und Glaubensweg. Leider haben wir als erwachsene Christen noch nicht den Raum gefunden, über unseren Glauben authentisch zu reden, über das, was uns bewegt, was uns Sorge macht, aber auch über das, was uns hält und trägt; was unserem Leben Sinn und Halt verleiht.

Ich hoffe, dass viele unserer Jugendlichen dieses Angebot annehmen und es eine gute und spannende Zeit für alle wird. Ich danke an dieser Stelle im Voraus all jenen, die bereit sind, bei der Vorbereitung Verantwortung mit zu übernehmen. In der Gewissheit, dass Gott und sein Heiliger Geist uns in den kommenden Monaten begleiten und stärken wird, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Euer und Ihr Pfarrer Hans Tings